Schwerpunkte der Praxis Dr. Seibold

Die urologische Krebsvorsorge

Auch Männer sollten regelmäßig zur Krebsvorsorgeuntersuchung!
Mit rund 55.000 Neuerkrankungen im Jahr ist Prostatakrebs die mittlerweile dritthäufigste tödliche Krebserkrankung beim Mann. Um den Krebs frühzeitig erkennen zu können, sollte jeder Mann ab dem 45. Lebensjahr die urologische Krebsvorsorge in Anspruch nehmen.

Mehr Informationen zur urologischen Krebsvorsorge-Untersuchung

Sterilisation / Refertilisierung beim Mann

Eine Sterilisation beim Mann (Vasoresektion, Vasektomie) kann in Frage kommen, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist und kein Kinderwunsch mehr besteht. Wenn eine Sterilisation durchgeführt wurde, kann auf andere Verhütungsmethoden verzichtet werden. Besteht nach Sterilisation ein erneuter Kinderwunsch, so kann operativ eine Refertilisierung erfolgen.

Für mehr Informationen zur Sterilisation / Refertilisierung beim Mann

Kinderurologie

Die Kinderurologie ist ein weiterer Schwerpunkt unserer urologischen Praxis. Die Kinderurologie behandelt Erkrankungen, welche speziell im Kindesalter, oftmals direkt schon bei Neugeborenen auftreten. Die Therapie des Bettnässen gehört hier genauso zu den Krankheitsbildern als auch die Hypospadie, der Hodenhochstand oder die Vorhautverengung.

Für mehr Informationen zur Kinderurologie

Rekonstruktive Urologie

Die rekonstruktive Urologie ist ein Spezialgebiet der Urologie, bei dem angeborene aber auch erworbene Fehlbildungen der ableitenden Harnwege in den meisten Fällen operativ korrigiert werden:

Für mehr Informationen zur rekonstruktiven Urologie

Röntgendiagnostik

Röntgendiagnostik Nierenstein

Mittels Röntgendiagnostik können Nierensteine, Abflußstörungen aus den Nieren sowie Harnröhrenstrikturen festgestellt werden.

Die urologische Endoskopie

Die urologische Endoskopie

Die urologische Endoskopie kann mit modernen, flexiblen und feinen Instrumenten in Lokalanästhesie erfolgen. Sie ermöglicht einen Blick durch die Harnröhre in die Blase. Damit können Blasensteine, Blasentumore oder andere urologische Krankheitsbilder diagnostiziert werden.

Die Übertragung erfolgt per Videokamera.