Der Hodenhochstand

Unter einem Hodenhochstand (Kryptorchismus) versteht man, wenn die Hoden vor oder nach der Geburt ihren Platz im Hodensack gefunden haben. Abzugrenzen ist davon der Pendelhoden, bei dem der Hoden zwischen Leistenkanal und Hodensack pendelt, aber mehrheitlich im Hodensack (skrotal) vorzufinden ist.

Eine Lage im Hodensack ist wichtig, da bereits nach dem ersten Lebensjahr Schädigungen in Bezug auf die Fruchtbarkeit vorkommen können. Im ersten Lebensjahr kann eine Hormontherapie in Form von Nasentropfen das Herunterwandern der Hoden unterstützen. Bleibt dies aus, so ist eine frühzeitige operative Verlagerung der Hoden in den Hodensack wichtig.

Dieser Eingriff (Orchidopexie) kann in Narkose ambulant in der Reuterklinik für Urologie im Karl-Olga-Krankenhaus durchgeführt werden.